Aufnahme


Bild "Fotos:eingang_small.png" Sie überlegen, ob eine Aufnahme in das Hospiz St. Peter für Sie selbst oder eine nahestehende Person infrage kommt. Gerne bieten wir Ihnen ggf. mit weiteren vertrauten Personen in einem Beratungsgespräch an, Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu klären und gemeinsam zu überlegen, ob die Aufnahme jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt für Sie richtig sein kann. Gerne nehmen wir uns dafür Zeit. Bitte vereinbaren Sie daher einen Termin. Wir zeigen Ihnen gerne unser Haus und beantworten Ihre Fragen.

Sie benötigen fachliche Hilfe zur Linderung von Beschwerden, die zuhause (auch mit Hilfe der Palliativversorgung) oder in einem Pflegeheim nicht oder nicht mehr gegeben werden kann.

Ursache ist eine unheilbare, fortschreitende Erkrankung, die zu einer Begrenzung der verbleibenden Lebenszeit auf vermutlich wenige Tage, Wochen oder Monate führt.

Wir richten unser Angebot an Jugendliche und Erwachsene, die im Krankenhaus nicht mehr behandelt werden können oder wollen oder die zu Hause nicht ausreichend versorgt sind. Ein Aufnahmegrund kann auch der Wunsch nach Entlastung der pflegenden Angehörigen sein, die die Last der Pflege nicht (mehr) tragen können.

Krankheitsbilder, die zu einer Aufnahme führen können sind in der Regel fortgeschrittene Krebserkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems, chronische Erkrankungen von Herz, Lungen, Niere oder Verdauungstrakt und AIDS. Bei einer Aufnahme aus einem Pflegeheim ist es erforderlich, dass die Pflege und medizinische Versorgung im Hospiz erforderlich ist, um zukünftige Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

Manchmal kann auch eine Rückkehr nach Hause möglich sein, dann unterstützen wir Sie bei den nötigen Vorbereitungen.

Angehörige und Freunde sind jederzeit eingeladen, die Pflege mit uns zu teilen und in unserem Haus zu übernachten - im Bewohnerzimmer oder in einem unserer beiden Gästezimmer. Auch ihnen gilt unser Angebot zur Begleitung und Unterstützung.